Fluch 2.0 – Der Online Status

„Du warst online!“ Diese Aussage kennen wir alle. Der Satz, der dann danach folgt, kann zu weitreichenden Diskussionen führen. In den einen Situationen aus Ungeduld, in den anderen aus Eifersucht oder einfach nur weil man sich benachteiligt fühlt. Für mich ist diese Gier nach dem Online Status ein regelrechter Fluch geworden.

Heute geht es mir nicht um die Fotografie, sondern um ein allgemeines Thema.

image

Ich bin ein Kind der 80er/90er Jahre. Mein Online Status war früher ein Anruf über ein Festnetztelefon mit Tastatur, in manchem Fällen sogar noch mit Wählscheibe, verbunden mit der Frage, ob ich da bin. Heute wird das Smartphone in die Hand genommen, man startet eine App, ruft sich den gewünschten Kontakt auf und sieht man diese Person online war oder ob diese Person online war. Erfolgt dann nicht die gewünschte Reaktion, kann es schnell zu Diskussionen kommen. Ein persönliches Gespräch hat manchmal deutlich weniger Relevanz als der Online Status in einem sozialen Netzwerk oder in einer Messenger App im Smartphone.

Ich kann mich davon auch nicht immer freisprechen. Teilweise können die meisten Nutzer solcher Programme nicht mal etwas dafür. Im Hintergrund führt ein Smartphones immer wieder Aktualisierungen durch oder eine Anwendung im sozialen Netzwerk oder eine App des Smartphones benutzt Daten daraus, also muss dafür auch eine Verbindung aufgebaut werden und schon ist man wieder online.

Ich musste genau aus solchen Gründen schon interessante Diskussionen führen, ich habe in meinem privaten Umfeld auch immer wieder Auseinandersetzungen resultierend aus dem Online Status erfahren. Ein persönliches Gespräch und Vertrauen, ob in der Fotografie, im privaten Umfeld oder vor allem in der Beziehung kann viele Probleme lösen.

Vertrauen und miteinander reden ist wichtiger als der Online Status!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.