Die erste Tour mit dem neuen Sigma 70-200mm f2,8

Ein neues Objektiv, in diesem Fall das Sigma 70-200mm f2 8 ex dg os hsm, am Wochenanfang zu erhalten kann die Nerven schon mal richtig auf die Probe stellen. Man malt sich aus welche Touren man mit dem neuen guten Stück zuerst unternehmen will. Doch im Dezember kann einem das Wetter dann schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Was bietet sich dann im Dezember besseres an, als die erste Tour über den Weihnachtsmarkt zu unternehmen. Zugegeben, an einem Samstag Nachmittag dieses Vorhaben umzusetzen ist mutig. Dennoch wollte ich das Objektiv direkt auf Herz und Nieren testen.

Bewölkter Himmel, Dämmerungsbeginn und verschiedene Lichteffekte als Testumgebung

Jeder der ein neues Objektiv für seine DSLR in den Händen hält, kennt diesen Spannungseffekt. Du hältst es in Händen, am liebsten würdest du es direkt auf deine Kamera setzen und direkt losziehen und es auf Herz und Nieren testen. Wenn da nicht diese Alltagsfaktoren wären. Doch wenn es wenn dann soweit ist, fühlt es sich wie Weihnachten, Geburtstag und Schmetterlinge im Bauch gleichzeitig an. Zumindest war es bei mir so.

Einige Aufnahmen habe ich zu Hause bereits mit diesem tollen Objektiv machen können, doch bei Available Light ist das ganze direkt eine ganz andere Hausnummer. Als erstes Motiv wählte ich einen beweglichen Elchkopf auf dem Weihnachtsmarkt aus. Ein bewegliches Motiv mit Fell und vielen Härchen stellte ich mir als wirkliche Herausforderung vor, doch für den tollen Autofokus bei diesem Objektiv war ich einfach hin und weg. Unabhängig welche Aufnahmesituationen ich mir ausgesucht habe, das Sigma 70-200mm f2 8 ex dg os hsm konnte jedes mal aufs neue überzeugen.

Ein Manko habe alle 70-200er 2,8er Objektive, ihr Eigengewicht. Mein Sigma 70-200mm f2 8 ex dg os hsm hat ein Eigengewicht von ca. 1430 g. Rechnet man jetzt den Body inkl. Batteriegriff und Akkus mit dazu, erreicht die Kamera dann ein ordentliches Eigengewicht. Für mich ist dieses Gewicht sehr willkommen. Ich habe schon immer gerne mit schwereren Kamera gearbeitet. Ich finde sie liegen viel besser in der Hand, man kann das Gewicht viel besser auf den ganzen Arm verteilen und benötigt so auch viel seltener den Bildstabilisator. Auch wenn dieser sehr präzise arbeitet.

Die folgenden Bilder aus meiner ersten Fototour sind keine besonderen Motive, das sollen sie auch nicht sein. Ich möchte euch einfach die Qualität und die Schärfe dieses tollen Objektivs zeigen. Als nächstes möchte ich dieses Objektiv bei einem People Shooting, unter anderem auch im Portraitstil testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.