In der letzten Zeit lese und höre ich immer wieder von Fotografen, die sich darüber beschweren, wie schwer es ist an Modelle heran zu kommen. Im gleichen Atemzug jedoch auch Modelle, die sich darüber beklagen nur wenig Resonanz zu erhalten. Als Ergebnis davon wird vor allem der Unmut in den sozialen Netzwerken ausgeworfen. Wieso soll man eigentlich immer nur den oder die (Hobby-) Fotograf(en)/in oder das nächste Model in den sozialen Netzwerken suchen? Eine wunderbare Möglichkeit ist einfach vor die Tür zu gehen und diejenige oder denjenigen anzusprechen, über ein Shooting zu sprechen und die eigene Visitenkarte auszuhändigen.

Schneeballeffekt dank Mundpropaganda

Damit bin ich oft sehr gut gefahren und habe dafür auch entsprechendes Feedback bekommen. Doch eines wird sehr oft aus den Augen verloren, welche Wirkung Mundpropaganda nach einem Shooting haben kann. Dadurch entsteht über Kurz oder Lang der sog. Schneeballeffekt. Das Model, die Begleitperson oder auch die Visagistin erzählen Freundinnen, Bekannten, Verwandten oder Arbeitskollegen von dem Shooting. Unter anderem wie ich mit dem Model umgegangen bin und relativ schnell hat man die nächste Kontaktaufnahme über die klassischen Medien vorliegen. Sicherlich entsteht nicht aus jeder Kontaktaufnahme ein Shooting, dennoch ist man in aller Munde und wenn jemand einen Fotografen sucht wird man auch das ein oder andere Mal auf mich zurückkommen.

Ein Shooting muss für beide ein Erlebnis sein

„Wenn ich einen Schneeball ins Rollen bringe, dann muss ich derjenige sein, der seine Richtung bestimmt.“ Der Schneeballeffekt wird gerne anhand eines Schneeballs, der zu einer Lawine wird, erklärt. Ihn ins Rollen zu bringen passiert meist von selbst, doch die Richtung zu bestimmen kann die große Herausforderung werden. Je sympathischer und zielorientierter ich mich vor dem Model gebe, desto mehr Spaß hat sie auch an dem Shooting. Das wird kommuniziert und die Lawine rollt.

Feedback einholen ist wichtig

Ich bin ein absoluter Gegner davon Modelle und Visagistinnen auszubeuten. Leider wird oft vergessen, dass nicht nur der Fotograf kosten für ein TfP Shooting auf sich genommen hat, sondern auch das Model und die Visagistin. Sei es Kosmetik, sei es Fahrtkosten oder auch neue Outfits. Alle Parteien müssen auf ihre Kosten kommen und man muss Feedback haben, wenn irgendetwas schief gelaufen ist oder nicht so umgesetzt werden konnte, wie eine Partei es sich erhofft hatte. Feedback soll keine Lobpreisung sein. Feedback muss ehrlich, direkt und hilfreich sein. Genau das macht den Erfolg des Schneeballeffekts aus.

Nicht zu vergessen, der Schneeballeffekt kann auch negativ Auswirkungen mit sich bringen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.