Doerky’s Sonntagsfüller #4 – Fotografieren alleine ist zu wenig

Wenn ich die Idee für ein Shooting vor Augen habe und mich auf der Suche nach einem Model befinde, steht immer die selbe Frage im Raum:

Ein neues Gesicht oder ein Model, mit der ich schon zusammengearbeitet habe?

Natürlich ist es einfacher mit jemanden ein Shooting aufzubauen, wenn man weiß wie er oder sie arbeitet. Ich kenne die Offenheit für Ideen, ich kenne die Posings die am besten passen und ich weiß wie sie wirkt zu verschiedenen Setups. Doch nicht jedes Model paßt zu jeder Shootingidee. So erging es mir auch bei meinem letzten Shooting. Der Plan war ein Shooting im sommerlichem Ambiente. Ich hatte ein langes Wochenende, so bot sich die Zeit an, dass ich verschiedene Location begehen konnte und einen genauen Plan erarbeiten konnte. Das Wetter war einfach optimal dafür. Es brauchte nicht viel Zeit und ich stieß auf ein Model, welches genau auf diese Idee paßte. wir wurden uns schnell einig, ihre Ideen verfeinerten das Shooting Projekt.

Doch das Wetter war gegen ein Shooting

Die Wettervorhersagen waren für den geplanten Sonntag sehr unterschiedlich. Erst wurde Sonnenschein angesagt, dann leichte Bewölkung und am Morgen des Shootingtags regnete es nur noch. Wenn das Motto des Shootings jedoch Sommer und Sonne war, alles darauf ausgerichtet wurde und der Plan keine Ausweichmöglichkeiten anbot, kann man das ganze Projekt nur noch canceln. Zumindest für diesen Tag. Wenn jedoch mein Model genauso wie ich nicht einfach aufgeben wollen, wird es einfach nur um ein paar Tage verlegt. Diesmal sah es so aus, als wenn das Wetter mitspielen würde. Aber als der Termin am frühen Abend immer näher rückte, zog sich der Himmel immer mehr zu und es begann zu Regnen. Nach erneuter Rücksprache mit meinem Model wollten wir das Shooting auf jeden Fall umsetzen.

Fotografieren reicht für ein Shooting alleine nicht aus

Von Sonne keine Spur, aber mein Model für diesen Tag, ihre Visagistin und ich verstanden uns auf Anhieb. Schon bei der Vorbereitung durch die Visagistin und meine Ideen, die wir im Vorfeld besprachen war schnell klar, dieses Shooting könnte ein regelrechter Meilenstein als Beispiel für ein Shooting werden, wie es besser kaum laufen könnte. Aber genau das ist das besondere, ein Shooting sollte nicht nur Arbeit sein, sondern auch Spaß enthalten. Wenn ich bei einem Shooting fotografiere, mein Model in die richtigen Posen dirigieren, ist es aber auch meine Aufgabe sie und ihre Visagistin bei Laune zu halten. Für mich ist ein Shooting ein Event. Ein Event auf das sich alle Beteiligten einlassen sollen, um nicht nur das Ergebnis in Form von Bildern zu erhalten, sondern um ein Erlebnis zu erhalten. Ein Erlebnis an das sich alle gerne zurückerinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.