Ein Thema welches mich immer wieder beschäftigt dreht sich um den Ort von Shootings. Ein Fotostudio bietet hervorragende Möglichkeiten zum Thema Belichtung, kontrollierte Windeffekte oder unerwartete Ereignisse einschränken zu können. Bisher hatte ich mehrere Male die Möglichkeit im Studio zu arbeiten, doch mir fehlte bei dieser Arbeit etwas entscheidendes, die Natürlichkeit. Besonders bei der Arbeit in der Natur, insbesondere am See oder im Wald entstehen im Gesicht, in den Haaren und im Background besondere Lichteffekte. Sei es durch Wind, einen bedeckten Himmel oder das sich widerspiegelnde Licht auf einer Wasseroberfläche.

Herausforderungen stehen bei einem Outdoor Shooting sehr oft im Mittelpunkt, wodurch man schnell umdenken und seine Planung schnell über Bord werfen muss. Im schlimmsten Fall sogar das Shooting absagen muss, was in einem Studio, wenn überhaupt nur dann zustande kommen kann, sofern die Blitzanlage ausfällt oder kein Strom zur Verfügung steht. Aufkommender Wind oder ein Regenschauer kann man mit Geduld überwinden. Dann heißt es, das Model bei Laune zu halten. :-)

Wieso dann nicht direkt im Studio shooten? Ganz einfach, mir ist es wichtig das meine Arbeiten einen gewissen eigenen Stil behalten. Dazu zählt es einen Kontrast zwischen Location und dem Style des Models zu verbinden.

Ganz anders sieht dies aus, wenn das Shooting für ein geplantes Composing umgesetzt werden soll. Gerade dann vereinfacht ein Studio Shooting die Arbeit für die spätere Bildbearbeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.